Unser (neues) Leitbild

.....in Arbeit........!!!

Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

Geschichte der Gemeinschaftsschule Schalkau

  • im Jahre 1906 als "Bürgerschule" in der Georgstraße eingeweiht
  • im großen Gebäude waren neben der Hilfsschule (bis 1935) die
    Volks-,  Berufs- und Fachschule (seit 1920) ansässig
  • für Erweiterung der Unterrichtskapazität wurde ein zweites Gebäude (ebenfalls in der Geogstraße) erworben = die R e a l - oder M i t t e l - schule = in der 1922 mit
    dem Unterricht begonnen wurde
  • das Neue an diesem Schultyp äußerte sich in der Erteilung zweier Fremdsprachen und der besonderen Aufmerksamkeit für die Fächer Deutsch und Rechnen
  • die Realschule schuf die Voraussetzung zur Ablegung der Mittleren Reife und des Abiturs
  • 1933 wurde die Realschule aufgelöst.
  • im Oktober 1945 konnte der Unterricht unter ungünstigen Verhältnissen wieder aufgenommen werden, Neulehrer wurden eingestellt mit Beginn des Schuljahres 1946/47 arbeiteten an der Schule 10 Lehrer
  • 1948 wurde die Schulspeisung eingeführt (Magermilch und Schwarzbrötchen)
  • 1949 anläßlich des 200. Geburtstages von Goethe erhält die Schule
    den Namen G o e t h e s c h u l e
  • 1950 Aufbau der Z e n t r a l s c h u l e in Schalkau
  • alle Schüler der Klassen 5 - 8 aus den Orten Almerswind, Bachfeld und Truckenthal besuchten die Zentralschule
  • Einführung des Fremdsprachen- und Kursunterrichtes
    durch Zugang von auswärtigen Schülern gab es Raumprobleme, ehemaliges Schulgebäude (Georgstraße 7) wurde somit wieder für den Schulbetrieb zur Verfügung gestellt
  • ab 1953 - 4 neue Klassenräume
  • ab 1954 waren erste Fachlehrer tätig
  • 1954/55 wurde die Goetheschule als Zentralschule mit Oberstufe im Aufbau erweitert (Einführung einer 9. Klassenstufe, ein Jahr später 10. Klassenstufe)
  • 1956 Goetheschule wurde M i t t e l s c h u l e
  • ab 1959 POLYTECHNISCHE OBERSCHULE
  • Errichtung eines H o r t e s, Fachunterrichtsräume
  • im Jahr 1960 - 440 Schüler aus 16 Orten in 15 Klassen von 22 Lehrern unterrichtet
  • 1966/67 Bau einer T u r n h a l l e durch Lehrer und Schüler
  • 1968/69 Schulerweiterung durch N e u b a u
  • nach der Wende Veränderungen im Schulsystem = Schaffung der
    GRUNDSCHULE und REGELSCHULE.
  • Mit Beginn des Schuljahres 1991/92 wurde die Oberschule in Rauenstein aufgelöst und an die Regelschule Schalkau angegliedert; die Schulträgerschaft wechselte von der Stadt Schalkau zum Landkreis Sonneberg.
  • offizielle Bezeichnung der Regelschule:
    "Staatliche Regelschule Schalkau" bis März 1994
    auf Antrag der Schule an den Landkreis Sonneberg erhält die Schule (mit Zustimmung des Thüringer Kultusministeriums) wieder ihren Namen: Johann Wolfgang von Goethe
  • Im Herbst 1994 erscheint die erste Ausgabe der Schülerzeitung.
  • Im Herbst 1999 wird ein modernes Computerkabinett eingerichtet. In den folgenden Jahren wird dieses Kabinett immer wieder mit aktueller Computertechnik ausgestattet.
  • Zur Verbesserung der Berufswahlvorbereitung wird im März 2004 eine Kooperationsvereinbarung mit der ortsansässigen TIRA GmbH abgeschlossen.
  • Auf Beschluss des Kreistages wird zu Beginn des Schuljahres 2005/2006 das Schuleinzugsgebiet der Schalkauer Schule um das Schuleinzugsgebiet der Regelschule Mengersgereuth-Hämmern erweitert.
  • 2005 und 2006 wird die Schule mit dem Bundesschulpreis für herausragende Berufswahlvorbereitung ausgezeichnet.
  • Im Februar 2006 wird der Regelschule Schalkau das Qualitätssiegel "Berufswahlfreundliche Schule" verliehen.
  • Im März 2006 wird der Förderverein der Goetheschule Schalkau gegründet.
  • Eine weitere Kooperationsvereinbarung wird im November 2006 mit der Agrargenossenschaft Schalkau abgeschlossen.
  • Im Dezember 2006 finden die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Schule in der Georgstraße mit großem Festumzug statt.
  • Im Dezember 2009 wird die Turnhalle aus baulichen Gründen geschlossen
  • Die Schule nutzt seit dieser Zeit die Mehrzweckhalle in Mengersgereuth-Hämmern zur Durchführung des Sportunterrichts
  • Ab Juni 2011 beginnen Abriss der alten Turnhalle und Neubau einer Einfeldsporthalle; die Elektronalagen der Schule werden erneuert. 
  • Juni 2012 Beginn der Sanierungsarbeiten der Grund- und Regelschule
  • September 2012 Einweihung der neuen Turnhalle
  • Frühjahr 2015 Grund- und Regelschule Schalkau stellen den Antrag auf Gründung einer Thüringer Gemeinschaftsschule von Klassenstufe 1-10
  • Schulleiter Peter Henning geht am 31.Juli 2016 in den Ruhestand.
  • Ab 1. August 2016 werden Grund- und Regelschule Schalkau zur Staatlichen Gemeinschaftsschule Schalkau für die Klassenstufen 1-10.
  • Oktober 2016 die Schule erhält den Namen                     Staatliche Gemeinschaftschule "Johann Wolfgang von Goethe" Schalkau
  • November 2016 Wahl des neuen Vorstandes des gemeinsamen Fördervereins
  • 15.03.2017 der Kreistag Sonneberg beschließt die Angliederung der Grundschulen Rauenstein und Mengersgereuth-Hämmern an unsere Schule zum 1.August 2017
  • zum 1. August 2017 startet die Gemeinschaftsschule Schalkau mit den beiden Schulstandorten Mengersgereuth-Hämmern und Rauenstein ins Schuljahr 2017/18
  • Schuljahr 18/19 Beginn umfangreicher Sanierungsarbeiten im Schulteil Rauenstein bei laufendem Schulbetrieb

 

Staatliche Gemeinschaftsschule "Johann Wolfgang von Goethe" Schalkau | sekretariat@rsgoethe.de/ 036766/2890