News
Home
Vertretungsplan
Unser Kollegium
Termine
Leitbild
Förderverein
Kontakt/Zeiten
Impressum
Hort

Unser Leitbild

In unserer Schule werden alle Schülerinnen und Schüler nach ihren Begabungen, Neigungen und Fähigkeiten gefördert und gefordert.

Die Schule wird als Lernlandschaft gestaltet, so dass Freude am Lernen gefördert wird und die Eigenverantwortlichkeit des Schülers gestärkt wird.

Erziehung der Schülerinnen und Schüler ist ein wichtiges und notwendiges Element an unserer Schule. Dabei sollen Normen und Werte als notwendige Grundregeln für das Leben in der Gesellschaft vermittelt und verinnerlicht werden. Verantwortung für die Umwelt und die Mitmenschen ist ein wichtiges Erziehungsziel.

An unserer Schule besteht eine verständnisvolle und angenehme Schulatmosphäre. Respektvoller, vertrauensvoller und wertschätzender Umgang miteinander ist Grundregel sowie Toleranz und Bereitschaft zum offenen Gespräch. Demokratie wird erlebt und gelebt.

Gewalt- und Drogenprävention und Gesundheitserziehung bilden Kernpunkte unserer pädagogischen Arbeit.

Eine langfristige und intensive Berufswahlvorbereitung hilft unseren Schülern beim erfolgreichen Übertritt in die Berufswelt. 

Zur Geschichte der Schule

     im Jahre 1906 als "Bürgerschule" in der Georgstraße eingeweiht

  • im großen Gebäude waren neben der Hilfsschule (bis 1935) die
    Volks-,  Berufs- und Fachschule (seit 1920) ansässig
  • für Erweiterung der Unterrichtskapazität wurde ein zweites Gebäude (ebenfalls in der Geogstraße) erworben = die R e a l - oder M i t t e l - schule = in der 1922 mit
    dem Unterricht begonnen wurde
  • das Neue an diesem Schultyp äußerte sich in der Erteilung zweier Fremdsprachen und der besonderen Aufmerksamkeit für die Fächer Deutsch und Rechnen
  • die Realschule schuf die Voraussetzung zur Ablegung der Mittleren Reife und des Abiturs
  • 1933 wurde die Realschule aufgelöst.
  • im Oktober 1945 konnte der Unterricht unter ungünstigen Verhältnissen wieder aufgenommen werden, Neulehrer wurden eingestellt mit Beginn des Schuljahres 1946/47 arbeiteten an der Schule 10 Lehrer
  • 1948 wurde die Schulspeisung eingeführt (Magermilch und Schwarzbrötchen)
  • 1949 anläßlich des 200. Geburtstages von Goethe erhält die Schule
    den Namen G o e t h e s c h u l e
  • 1950 Aufbau der Z e n t r a l s c h u l e in Schalkau
  • alle Schüler der Klassen 5 - 8 aus den Orten Almerswind, Bachfeld und Truckenthal besuchten die Zentralschule
  • Einführung des Fremdsprachen- und Kursunterrichtes
    durch Zugang von auswärtigen Schülern gab es Raumprobleme, ehemaliges Schulgebäude (Georgstraße 7) wurde somit wieder für den Schulbetrieb zur Verfügung gestellt
  • ab 1953 - 4 neue Klassenräume
  • ab 1954 waren erste Fachlehrer tätig
  • 1954/55 wurde die Goetheschule als Zentralschule mit Oberstufe im Aufbau erweitert (Einführung einer 9. Klassenstufe, ein Jahr später 10. Klassenstufe)
  • 1956 Goetheschule wurde M i t t e l s c h u l e
  • ab 1959 POLYTECHNISCHE OBERSCHULE
  • Errichtung eines H o r t e s, Fachunterrichtsräume
  • im Jahr 1960 - 440 Schüler aus 16 Orten in 15 Klassen von 22 Lehrern unterrichtet
  • 1966/67 Bau einer T u r n h a l l e durch Lehrer und Schüler
  • 1968/69 Schulerweiterung durch N e u b a u
  • nach der Wende Veränderungen im Schulsystem = Schaffung der
    GRUNDSCHULE und REGELSCHULE.
  • Mit Beginn des Schuljahres 1991/92 wurde die Oberschule in Rauenstein aufgelöst und an die Regelschule Schalkau angegliedert; die Schulträgerschaft wechselte von der Stadt Schalkau zum Landkreis Sonneberg.
  • offizielle Bezeichnung der Regelschule:
    "Staatliche Regelschule Schalkau" bis März 1994
    auf Antrag der Schule an den Landkreis Sonneberg erhält die Schule (mit Zustimmung des Thüringer Kultusministeriums) wieder ihren Namen: Johann Wolfgang von Goethe
  • Im Herbst 1994 erscheint die erste Ausgabe der Schülerzeitung.
  • Im Herbst 1999 wird ein modernes Computerkabinett eingerichtet. In den folgenden Jahren wird dieses Kabinett immer wieder mit aktueller Computertechnik ausgestattet.
  • Zur Verbesserung der Berufswahlvorbereitung wird im März 2004 eine Kooperationsvereinbarung mit der ortsansässigen TIRA GmbH abgeschlossen.
  • Auf Beschluss des Kreistages wird zu Beginn des Schuljahres 2005/2006 das Schuleinzugsgebiet der Schalkauer Schule um das Schuleinzugsgebiet der Regelschule Mengersgereuth-Hämmern erweitert.
  • 2005 und 2006 wird die Schule mit dem Bundesschulpreis für herausragende Berufswahlvorbereitung ausgezeichnet.
  • Im Februar 2006 wird der Regelschule Schalkau das Qualitätssiegel "Berufswahlfreundliche Schule" verliehen.
  • Im März 2006 wird der Förderverein der Goetheschule Schalkau gegründet.
  • Eine weitere Kooperationsvereinbarung wird im November 2006 mit der Agrargenossenschaft Schalkau abgeschlossen.
  • Im Dezember 2006 finden die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Schule in der Georgstraße mit großem Festumzug statt.
  • Im Dezember 2009 wird die Turnhalle aus baulichen Gründen geschlossen
  • Die Schule nutzt seit dieser Zeit die Mehrzweckhalle in Mengersgereuth-Hämmern zur Durchführung des Sportunterrichts
  • Ab Juni 2011 beginnen Abriss der alten Turnhalle und Neubau einer Einfeldsporthalle; die Elektronalagen der Schule werden erneuert. 
  • Juni 2012 Beginn der Sanierungsarbeiten der Grund- und Regelschule
  • September 2012 Einweihung der neuen Turnhalle
  • Frühjahr 2015 Grund- und Regelschule Schalkau stellen den Antrag auf Gründung einer Thüringer Gemeinschaftsschule von Klassenstufe 1-10
  • Schulleiter Peter Henning geht am 31.Juli 2016 in den Ruhestand.
  • Ab 1. August 2016 werden Grund- und Regelschule Schalkau zur Staatlichen Gemeinschaftsschule Schalkau für die Klassenstufen 1-10.
  • Oktober 2016 die Schule erhält den Namen                     Staatliche Gemeinschaftschule "Johann Wolfgang von Goethe" Schalkau
  • November 2016 Wahl des neuen Vorstandes des gemeinsamen Fördervereins
  • 15.03.2017 der Kreistag Sonneberg beschließt die Angliederung der Grundschulen Rauenstein und Mengersgereuth-Hämmern an unsere Schule zum 1.August 2017
  • zum 1. August 2017 startet die Gemeinschaftsschule Schalkau mit den beiden Schulstandorten Mengersgereuth-Hämmern und Rauenstein ins Schuljahr 2017/18